Klimaschutz

"Die Abfallwirtschaft hat sich vom Entsorger zum aktiven Klimaschützer entwickelt. Ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft ist ohne uns nicht denkbar."

Thomas Grundmann, Geschäftsführer AWG

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf engagiert sich auf verschiedenen Plattformen konkret für den Klimaschutz.

So trägt sie durch ihre Arbeit maßgeblich zur Verleihung des European Energy Awards (R) (eea) in Gold an die Kreisverwaltung Warendorf bei.

Ein weiteres Beispiel ist die Teilnahme an der KlimaExpo.NRW mit dem Projekt "Wärme auf Rädern".
Im Rahmen dieser von der NRW-Landesrgierung initiierten Aktion, stellt das gemeinsame Projekt der von AWG und dem Ennigerloher Logistiker Hammelmann gegründeten Betreibergesellschaft aha den 171. Schritt auf dem Weg zur Umsetzung der Energiewende und der Erreichung der ambitionierten Klimaziele im Bundesland Nordrhein-Westfalen dar.

Im engen Zusammenhang mit der KlimaExpo.NRW beteiligt sich die AWG ebenfalls an der Brancheninitiative der Abfall- und Recyclingwirtschaft. 
Unternehmen der Recycling- und Entsorgungsbranche Nordrhein-Westfalens haben im November 2014 den Verein „Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft“ gegründet. Der Verein „Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft e.V.“ soll das Engagement der Branche bündeln und im Rahmen der KlimaExpo.NRW öffentlichkeitswirksam präsentieren und weiterentwickeln.

Das Projekt WiEfm entwickelt aus diesem Grund Ansätze für eine effiziente Erzeugung, Verteilung und Nutzung von Wärme. In den nächsten vier Jahren werden im Rahmen von WiEfm die Grundlagen der Wärmeversorgung und des Wärmemarktes im Projektgebiet der EUREGIO untersucht, Einsparmöglichkeiten und innovative Effizienztechnologien ausgearbeitet und technische Lösungen für eine bestmögliche Nutzung klimafreundlicher Wärme dargestellt. Dafür werden nicht nur vorbildliche Wärmeprojekte in der EUREGIO, sondern internationale Beispiele für eine gelungene Praxis in das Projekt eingebracht und betrachtet.

Ziel des Projekts EWIMA ist der prototypische Aufbau regionaler virtueller Kraftwerke in NRW. Im Fokus steht die Weiterentwicklung des betrieblichen Energiemanagements für eine unternehmensübergreifende Optimierung von Verbrauch, Erzeugung und Speicherung von Energie in der direkten Unternehmensnachbarschaft. Kerninnovation wird eine zentrale IoT-Plattform sein, die komplexe Funktionen und Dienstleistungen ermöglicht. Die übergeordnete Zielsetzung des Projekts „EWIMA – Energiewissensmanagement zur unternehmensübergreifend optimierten Energieverwendung“ ist die Reduktion von Treibhausgasemissionen durch die Integration erneuerbarer Energien bei gleichzeitiger Erhöhung der regionalen und nachbarschaftlichen Wertschöpfung von KMU. Dazu wird ein regionaler Ansatz für ein virtuelles Kraftwerk verfolgt, indem Energieverbraucher, -erzeuger und -speicher in lokalen Clustern zusammengefasst werden.


Lesen Sie auch unsere Broschüren
>>HIER